Nationalpark Bayerischer Wald

Nationalparkzentrum Falkenstein im Nationalpark Bayerischer Wald bei Ludwigsthal

Willkommen im Nationalpark Bayerischer Wald
Willkommen im Nationalpark Bayerischer Wald

.. hier können Sie das Besucherzentrum "Haus zur Wildnis" und das Tier-Freigelände mit Aussichtsturm und Steinzeithöhle, das ganzjährig, stets barrierefrei und ein ideales Ausflugsziel für die gesamte Familie ist, besuchen.
Ein bequemer, 2 ½ km langer Rundweg, führt Sie durch das großzügig angelegte Tierfreigelände zum Informations-Zentrum "Haus zur Wildnis", das seine Gäste über die Nationalparke Bayerischer Wald und Šumava sowie die umgebende Region beiderseits der Landesgrenze informiert.

Tier-Freigelände

Spaziergang im Tier-Freigelände
Spaziergang im Tier-Freigelände

Beobachten Sie die Luchse, das heulende Wolfsrudel oder die friedlich weidenden Wildpferde und Urrinder in den naturnah gestalteten Freigehegen. Luchs und Wolf zählen zum natürlichen Artenspektrum des Bayerischen Waldes wurden jedoch verfolgt und ausgerottet.
Mittlerweile durchstreifen wieder frei lebende Luchse das Grenzgebirge. Wildpferde und Urrinder stellen die Verbindung vom Eiszeitalter, einer Zeit, in der diese Tierarten auch bei uns gelebt haben, in die Gegenwart her.
Eine überdachte Brücke aus Rundholz und ein Aussichtsturm eröffnen interessante Perspektiven zur Beobachtung der Tiere und den beeindruckenden Blick auf die schier endlose Waldlandschaft zwischen Arber, Falkenstein und Rachel.

Das Tier-Freigelände ist bei freiem Eintritt ganzjährig geöffnet. Alle Wege sind barrierearm und im Winter geräumt und gestreut. Außerdem befindet sich im Nationalparkzentrum Falkenstein eine Ladestation für eBikes.

Unser Tipp:
Für weitere Info zum Nationalpark Bayerischer Wald besuchen die Homepage www.nationalpark-bayerischer-wald.de oder laden sie sich die National-Park-App auf Ihr Handy www.nationalpark-bayerischer-wald.de/aktuelles/app.htm

Nationalparkzentrum Neuschönau am Lusen

Zur Entstehung des Nationalparks Bayerischer Wald

Die Idee des Nationalparks
Die Idee des Nationalparks

Unter dem dichten Kronendach der mitteleuropäischen Laub- und Nadelwälder wächst im spärlichen Sonnenlicht nur wenig energiehaltige Nahrung - zu wenig für eine zahlreiche Großtierwelt. Zudem lassen sich frei lebende Tiere im reich strukturierten Naturwald schwer beobachten.
Deshalb wurde ein 200 ha großes "Tier-Freigelände" mit weitläufigen Landschaftsgehegen und Volieren angelegt. 45 heimische Tierarten, ihre Lebensweise und ökologische Bedeutung im Bergwald werden vorgestellt.
Die Haltung von Wildtieren in Gehegen ist zwar keine unmittelbare Naturschutzaufgabe des Nationalparks. Doch bereits im Grundsatzbeschluß zur Errichtung des ersten deutschen Nationalparks wurde festgelegt, daß Großgehege zur Präsentation bedeutender Tierarten des Waldgebirges als Besucherattraktion einzurichten seien.
Für den 7 km langen Rundweg sollte man sich 3 - 4 Std. Zeit lassen. Zwei Abkürzungsvarianten verringern die Strecke bis auf 3 km und die Gehzeit auf ca. 1 ½ Std.

Was gibt es zu sehen?

Eingebettet in eine vielgestaltige Waldlandschaft wurden am Rande des Nationalparks zwischen den Ortschaften Neuschönau und Altschönau auf einer Fläche von rund 250 Hektar Zug um Zug 16 Großgehege und Volieren errichtet und zum Tierfeigelände im Nationalparkzentrum Lusen zusammengefaßt.
Hier leben aktuell 36 verschiedene Vogel- und Säugetierarten aus der heimischen Tierwelt. In den geräumigen Landschaftsgehegen (reine Gehegefläche ca. 40 Hektar) mit naturnahen Lebensraumkulissen können die Bewohner nach ihrem arteigenen Tagesrhythmus leben – Laufen, Klettern, Baden, Schlafen und sich auch einmal total zurückziehen.

Wie plane Ich meinen Besuch?

Nationalparkzentrum Neuschönau
Nationalparkzentrum Neuschönau

Bevor Sie zu einer Wanderung durchs Tierfreigelände aufbrechen, empfehlen wir Ihnen sich am besten im Besucherzentrum „Hans Eisenmann-Haus“ aktuell zu informieren. Hier erhalten Sie von unserem geschulten Personal Empfehlungen zu Führungsangeboten und eine individuelle Beratung, wie Sie Ihren Besuch optimal gestalten können.

Zugang

Der Hauptzugang liegt am Parkplatz P1 (Kreuzstraße) unweit des Besucherzentrums „Hans Eisenmann-Haus“ bei Neuschönau. Der Eintritt in das Tierfreigelände ist frei, die Parkplätze sind gebührenpflichtig!

Besuchszeiten

Das Tierfreigelände ist ganzjährig zugänglich, im Winter geräumt und gestreut! Die Besucherwege sind sehr gut beschildert und auch für Kinderwägen und Rollstühle geeignet. Hunde bitte an der Leine führen!